Nordstau mit schwankender Schneefallgrenze und zu viel Wind


Von meteomorris an 23 Dezember 2016 · 0

Am Nordstau in den Alpen gibt es keinen Zweifel mehr, jedoch handelt es sich nicht um einen klassischen Stau, der die gesamten Nordalpen mit Schnee bedeckt. Die Schneefallgrenze geht hoch und wieder runter und die Niederschläge kommen sowohl als Schnee als auch als Regen herab. Nur die Gebiete östlich von Innsbruck könnten (ja, könnten) genug Schnee abbekommen um Mitte nächster Woche einen PowderAlarm für die östlichen Nordalpen zu verkünden. Die größten Ungewissheiten: Der starke Wind, die Schneemengen und die bestehende Schneedecke. Heute in der Vorhersage:

  • Mittelfristig: "Nordstau" in zwei Phasen
  • Langfristig: Ein richtiger Sturm?
  • Kurzfristig: Touren und Freeriden in den französischen Südalpen und dem Piemont
  • Lawinengefahr: Schneedecke instabil

Mittelfristig: "Nordstau" in zwei Phasen

Auf weiße Weihnachten in Österreich solltet ihr euch nicht versteifen, doch wird am Dienstag, dem 27.12. etwas Schnee in den Stauregionen der Steiermark und Salzburg fallen. Locker flockig vom Himmel wird der Schnee jedoch nicht fallen. Am 27. Dezember ist auf den Karten ebenfalls viel Wind zu erkennen. Und ich meine richtig viel Wind, evtl. sogar zu viel. Am 25. Dezember wird es in den Tälern regnen, darüber kann man sich wohl kaum freuen. Vielleicht ändert sich in den kommenden Tagen noch was daran, doch für den Moment ist es wie es ist.

Sturm Antje und Barbara bestimmen das Weihnachtswetter
Sturm Antje und Barbara bestimmen das Weihnachtswetter

  • 24 Dezember: Sturm Antje schickt eine Kaltfront Richtung Alpen. Es schneit auf der Nordseite der Alpen den ganzen Tag über, jedoch nur leicht bei einer Schneefallgrenze von 1200-1500 m. Im Rest der Alpen scheint die Sonne.
  • 25 Dezember: Die Warmfront von Sturm Barbara trifft auf die Alpen. Über den Tag hinweg steigt die Schneefallgrenze auf 2000 m, oder sogar darüber hinaus. Im Rest der Alpen scheint die Sonne und es ist ungewöhnlich mild.
  • 26 Dezember: Der Montag beginnt in den Alpen warm, mild und in den meisten Teilen der Alpen auch sonnig. Lediglich auf der Nordseite klopft eine Kaltfront an der Tür. Die Front ist am Abend und der Nacht auf Dienstag am stärksten. Im Nordosten schneit es kräftig, doch auch der Wind wird sehr kräftig sein (Orkanböen auf den Gipfeln, evtl. sogar noch stärker). Im Rest der Alpen scheint die Sonne bei milden Temperaturen.

Viel Wind
Viel Wind

  • 27 Dezember: Am Morgen sinkt die Schneefallgrenze, doch die Winde werden sehr, sehr stark sein. Am Tag darauf wird es sonnig (dank des Hochdruckgebiets) und mild (außer in den Ostalpen)

Schneefälle der nächsten 5 Tage
Schneefälle der nächsten 5 Tage

Langfristig: Ein richtiger Sturm?

Endlich taucht auf den Karten ein richtiger Sturm auf und zwar für Anfang 2017. Wenn es soweit ist können wir uns von der fast sechs Wochen lang anhaltenden Hochdruckperiode verabschieden, in der es weder Schneefall noch tiefe Temperaturen gab. Es soll um den 2. Januar eine Veränderung in der Atmosphäre geben und wir können uns auf jede Menge PowderAlarme einstellen. Na endlich hat das Warten und Hoffen ein Ende. Wenn auf Nummer sicher gehen wollt, dass dieser Sturm auch effektiv wird, dann nehmt an der Snowdance Challenge teil und gewinnt einen Freeride-Helm von Salomon.

Können wir uns wieder auf solche Schneekarten freuen?
Können wir uns wieder auf solche Schneekarten freuen?

Kurzfristig: Touren und Freeriden in den französischen Südalpen und dem Piemont

Wollt ihr nächste Woche powdern? Eure besten Optionen sind im Moment die französischen Südalpen und das italienische Piemont. Letzte Woche hat es dort viel geschneit und ihr werdet nirgendwo in den Alpen bessere Bedingungen vorfinden. Seht euch das Video unserer französischen Redakteurin Sandra an, die gestern in den Querays auf Tour war.

Hier noch ein paar Tipps, wo ihr in den nächsten Tagen Powder finden könnt:

  • Via Lattea, Sestrière/Pragelato: Der östliche Teil von Sestrière bekommt normalerweise weniger Wind ab.
  • Via Lattea, Sauze d'Oulx: Auf der Nordseite könnt ihr bis 2300 m im Wald fahren. Oberhalb von 1900 m sollte eine Unterlage vorhanden sein.
  • Prali: Keine Unterlage unter 1800 m. Nutzt die Pisten um wieder ins Tal zu gelangen. (aktuell 40 cm im Dorf)
  • Bardonecchia, Jafferau/Bardonecchia 2000: Tolle Bedingungenüber 2000 m, jedoch viel Wind. Es ist dort kaum richtig steil.
  • Bardonecchia, Melezet: Über Chesal vermutlich toller Schnee.
  • Monte Rosa, Alagna/Gressoney: Tolle Unterlage oberhalb von 2000 m.
  • Limone Piemonte: Achtung: vor diesem Dump gab es keine Unterlage
  • Prato Nevoso: Achtung: vor diesem Dump gab es keine Unterlage
  • Montgenèvre: gute Unterlage über 1800 m, jedoch viel Wind
  • Valfréjus: gute Unterlage über 2000 m, jedoch viel Wind
  • Isola 2000: gute Unterlage über 2000 m, jedoch viel Wind
  • Bonneval sur Arc: gute Unterlage über 2000 m, jedoch viel Wind
  • Val Cenis: gute Unterlage über 2000 m, jedoch viel Wind
  • Abriès: gute Unterlage über 1800 m, jedoch viel Wind
  • Champorcher: Dort gibt es eine tolle Unterlage und viel Neuschnee.

Lawinengefahr: Schneedecke instabil

Aufgrund der Schneefälle, der Temperatur, Wind, der alten Schicht mit Oberflächenreif oder der harten Altschneedecke, verbindet sich der gefallene Schnee nur schlecht mit der Schneedecke. Die Lawinengefahr ist von MÄSSIG über ERHEBLICH auf GROß gestiegen. Wenn ihr nicht wisst, was diese Begriffe bedeuten, dann lest hier ihre Bedeutungen nach. Wenn ihr einen Trip plant, dann informiert euch hier und passt eure Planung entsprechend an.

Stay stoked. Morris


Antworten

Du musst eingeloggt sein, um auf dieses Thema zu antworten. Bitte Einloggen oder erstelle einen Account.

Upgrade zu wepowder Pro

  • Erweiterte 14-Tage Vorhersage
  • Hangneigungs- und Expositionsebenen
  • Begeisternde Freeride Varianten
wePowder Pro