Bessere Fotos am Powdertag


By -Patrick- on 30 November 2015 · 0

Zum perfekten Powdertag Tag gehört doch irgendwie auch das perfekte Foto. Klar, ihr wollt euch später noch daran erinnern oder eure Freunde auf Facebook, Twitter oder Instagram neidisch machen, auf die Bedingungen die ihr vorgefunden habt, wenn die Powdernase mal wieder den richtigen Riecher hatte. Egal ob ihr euer Smartphone aus der Tasche zieht oder eure gesamte SLR Fotoausrüstung auf den Berg schleppt, es gibt eine einfache Regel, die jedem hilft.

Bilder eindrucksvoller gestalten dank Raster

Bewegung ist immer gut auf Bildern, aber nicht jedes Bild wirkt automatisch dynamisch. Wenn ihr genau im Turn auslöst und eine meterhohe Spraywolke auf dem Bild erscheint, ist die Dynamik schon inklusive. Aber wie setzt man eine tolle Kulisse in Szene wenn ihr z.B. bei Firnschnee unterwegs seid? Ob euer Bild Wirkung erzeugen kann steht und fällt damit, wo ihr den Rider im Bild platziert. Schaut euch das Beispiel an:

link: wenig Leben, rechts: dank Raster mehr Dynamik
link: wenig Leben, rechts: dank Raster mehr Dynamik

Im Bild links kommt wenig Freude auf. Der Rider ist genau in der Bildmitte. Der Betrachter wird nicht lange auf diesem Bild verweilen, da es keine Fragen erzeugt. Wo kommt er her? Wie fährt er weiter? Das Bild ist im Frühjahr entstanden, also gab es eh keine Hoffnung auf Powderwolken. Vergleicht ihr es mit dem zweiten Bild rechts, ist hier doch mehr Leben drin, oder? Die Proportionen zu den Felsen sind besser zu erkennen, es entsteht Tiefe, wir warten auf den nächsten Turn.
Der Grund dafür ist, dass das Bild anhand eines gedrittelten Rasters gestaltet wurde. Schaut euch die Grafik an und es wird euch klar, was gemeint ist. Der Rider befindet sich genau auf der Schnittstelle zwischen rechtem und mittlerem Bilddrittel. Viele Kameras haben eine Funktion um dieses Raster bereits beim Auslösen anzuzeigen, ansonsten gibt es viele einfache Tools, die euch erlauben am Computer oder Smartphone das Bild nach diesem Raster zuzuschneiden. Unter Windows 8 und Windows 10 zeigt die Standard Foto-App z.B. automatisch dieses Raster an wenn ihr auf Bearbeiten>Zuschneiden klickt. Auf dem Mac und auch für Smartphones gibt es ähnliche Apps mit diese Funktion.

Übung macht den Meister

Durch Nachbearbeitung könnt ihr viele Bilder nach dieser Regel verbessern, jedoch spart ihr euch viel Arbeit, wenn ihr gleich richtig abdrückt. Sprecht euch vor dem Foto über die gewählte Line ab. Sucht euch dann einen Rahmen für euren Shot aus und stellt euch vor an welcher Stelle der Rider im Bild sein soll. Überlegt euch vorher, ob ihr die Bewegung im linken, rechten, oberen oder unteren Drittel wollt. Überlegt euch Elemente, wie der Felsen im Vordergrund bei meinem Beispiel, die in einem gegenüberliegenden Drittel Tiefe erzeugen. Dann gebt das Zeichen zum losfahren, verfolgt den Rider bereits in der Bildhälfte, die ihr gewählt habt und drückt im Richtigen Moment ab.

Klar gibt es noch tausende Dinge, die beachtet werden können, aber das ist eine ganz einfache Regel und hilft mit jedem Gerät zu besseren Bildern.

Viel Spaß und Erfolg beim Ausprobieren. Wenn euch gute Shots damit gelingen würde ich mich freuen sie in den Kommentaren zu sehen!


Reply

You need to be logged in to post a comment in this topic. Login or create an account.

Upgrade to wepowder Pro

  • Extended 14 day forecast
  • Slope angle and exposition terrain layers
  • Inspirational freeride routes
wePowder Pro