Rückblick: Snow & Safety Conference Zürs 2015


By TobyMcGreen on 8 December 2015 · 0

Vom 4. bis 6. Dezember 2015 fand in Zürs am Arlberg die 4. Snow and Safety Conference statt. Die Veranstaltung bestand aus einer Ausstellung verschiedener Hersteller, mehreren Vorträgen zum Thema Lawinen und mehreren Workshops im Freien.

Tag 1 - Anreise und Party

Da mein bester Freund immer mal wieder signalisierte, dass er gerne mal auf einen Powdertrip mitkommen würde, empfand ich die Snow and Safety Conference als die ideale Gelegenheit, ihn in die Materie einzuführen. Wir nahmen also am Morgen den Zug und erreichten nach über 4 Stunden das wunderschöne Lech am Arlberg, wo unser Hotel war. Nachdem wir den Hoteleigenen Spa-Bereich inspiziert hatten, ging es auch schon los zum ersten Programmpunkt der Snow and Safety Conference. In Zürs gab es einen netten kleinen Weihnachtsmarkt mit Musikacts und im Robinson Club Alpenrose gab es für alle Teilnehmer einen Willkommensdrink. Zu unserer Überraschung fing es am Abend an zu Schneien und das nicht zu knapp!

Gute unterhaltung am Weinachtsmarkt
Gute unterhaltung am Weinachtsmarkt

Tag 2 - Riden bis die Schenkel glühen

Am Samstag besuchten wir am Vormittag die Ausstellung der Hersteller. Da wir nicht all zu früh aus den Federn kamen, waren wir wohl etwas spät dran und es war keine Menschenseele mehr zu sehen. Wir schnappten uns also einfach ein paar Broschüren und entschieden uns, etwas früher als geplant auf den Berg zu gehen. Es hätte auch hier die Möglichkeit gegeben an Workshops teil zu nehmen. Diese waren aber schon recht früh ausgebucht und entsprachen auch nicht wirklich meinem Gusto. Geführtes Freeriden ist einfach nicht mein Ding. Am Berg angekommen suchten wir uns gemeinsam unsere Lines aus, wobei ich Sascha erklärte, worauf ich bei der Routenwahl normalerweise achte (Hangneigung, Exposition, Triebschnee etc.). Nun, bei den momentanen Bedingungen ist das wichtigste Kriterium bei der Routenwahl wohl möglichst wenig Steine zu haben.
Nach ein paar Aufwärmrunden ging es dann auch schon ab ins Gelände. Der Schnee war alles andere als optimal, aber wir fanden dennoch ein paar schöne Hänge mit leicht sulzigem Neuschnee von letzter Nacht. Ich war echt überrasch wie gut sich Sascha anstellte, stand er doch noch nie zuvor auf einem Freeride-Ski. Ich führte das selbstverständlich auf meine Coaching-Künste zurück ;)

Wir hatten sichtlich Spass
Wir hatten sichtlich Spass

Am abend waren wir dann auf Grund des immer schweerer werdenden Schnees ziemlich fertig und gönnten uns eine kleine Erhohlung im Sprudelbad. Danach ging es wieder nach Zürs um uns einige sehr interessante Vorträge anzuhöhren.

Die Vorträge waren äusserst kurzweilig
Die Vorträge waren äusserst kurzweilig

Tag 3 - LVS Training

Für den letzten Tag haben wir uns für ein LVS Training angemeldet. Für mich war es eine gute Auffrischung und Erweiterung meines Wissens und für Sascha komplettes Neuland. Wir diskutierten über die verschiedensten Aspekte der Verschüttetensuche und machten zum Schluss eine Suchübung.

Ein Bergführer und Vertreter eines LVS-Herstellers am erklären
Ein Bergführer und Vertreter eines LVS-Herstellers am erklären

Da wir wieder in die Schweiz zurück mussten und ich am Abend noch einen Termin hatte, war danach unser Ausflug nach Lech-Zürs am Arlberg auch schon Vorbei.

Fazit

Die Schneeverhältnisse sind zwar meistens zu dieser Jahreszeit nicht top. Dennoch empfehle ich jedem Freerider, egal ob Neuling oder Profi, die Veranstalltung einmal zu besuchen und an den verschiedenen Workshops und Vorträgen teil zu nehmen.

Stay stoked und ride Safe
Toby


Reply

You need to be logged in to post a comment in this topic. Login or create an account.

Upgrade to wepowder Pro

  • Extended 14 day forecast
  • Slope angle and exposition terrain layers
  • Inspirational freeride routes
wePowder Pro