Auf den Spuren des wahren Nordens auf der Insel Senja


By Juulski on 3 March 2016 · 0

“Es sind nur zwei oder drei Skifahrer in diesem Tal unterwegs”, sagt unser norwegischer Guide Bent mit einem breiten Grinsen, „doch in dieser Saison habe ich noch keinen davon gesehen.“ Kein Wunder, denn Bent ist der einzige UGIAM Guide auf Senja Island, bei über 180 Gipfeln. Es ist die zweitgrößte norwegische Insel, weitestgehend unbekannt bei Touristen und auch bekannt als „Abenteuerinsel“. Die meisten Skifahrer machen sich eher auf den Weg zu den bekannteren Zielen wie den Lyngen Alpen oder den Lofoten.

Senja ist ein Outdoor-Paradies zum Klettern auf Eis oder Fels, Kajakfahren auf dem Meer, Surfen, Fischen und natürlich um Skitouren zu gehen. Als wir ankamen zeigte uns Bent stolz seine Senja-Lodge, ein gemütliches Fischerhäuschen direkt am Fjord mit atemberaubender Aussicht auf die umliegenden Berge. Es ist eine gemütliche Selbstversorgerhütte, genau das richtige also für eine Gruppe von Freunden, die ein wunderschönes Terrain zum Skifahren nutzen wollen, ohne dabei zu tief in die Tasche greifen zu müssen.

Ausblick vom Gipfel um 9 Uhr in der Früh
Ausblick vom Gipfel um 9 Uhr in der Früh

Caroline und ich waren im Mai 2015 in Senja und es zeigte sich als die perfekte Möglichkeit um unsere Saison zu verlängern. Bent hat seinen besten Freund mit uns auf Tour genommen, der mit wackelndem Schwanz an unserem durchtrainierten Guide vorbeisprintete. Yeti ist ein Alaskan Malmute, der bestimmt die doppelte Strecke zurücklegt, während Caroline und ich uns Zeit nehmen die wundervolle Umgebung auf uns wirken zu lassen: Wir erblicken weiße Strände, felsige Klippen mit perfekt fahrbaren Couloirs, hellgrünes Moos sowie die azurblauen Fjorde, in denen die vielen Fischerboote wie kleine Punkte wirken. Genauso wie wir, bevorzugt Yeti den Weg bergab und springt um uns herum während wir die Hänge im Slalom hinabfahren. Schwer zu sagen ob wir, oder doch Yeti mehr Spaß hatten!

Auf dem Heimweg kamen wir an einer riesigen Fischfabrik vorbei, wo wir uns zwei Kilo Dorsch und ein ganzes Kilo Garnelen für gerade einmal 12€ kauften. Beides nur zwei Stunden vorher frisch im Fjord gefangen!

Die Fischerei ist der wichtigste Industriezweig auf Senja. Dorsche, Heringe, Garnelen und gezüchteter Lachs sind das was am meisten gefangen wird. In der Hauptsaison exportiert die kleine Insel ca. 150 Tonnen gezüchteten Lachs. Zurück in der Hütte haben wir uns den frischen Fisch schmecken lassen, während Bent uns von seinem Tourenführer erzählt hat, den er im Herbst 2016 veröffentlichen wird.

Bent ist nicht nur ein toller Guide, sondern Yeti und er sind auch perfekte Gastgeber. Für 350 € pro Tag führt er Gruppen von bis zu sechs Leuten. In seiner Senja Lodge kostet eine Übernachtung 40 € pro Person, was die bei weitem günstigste und gemütlichste Übernachtungsmöglichkeit in der Umgebung ist.

Hamn i Senja ist ein natürlicher Hafen mit ganz neuen und modernen Fischerhütten, nur 30 Minuten Fahrt von der Senja Lodge entfernt. Die meisten Gäste sind hier tatsächlich Fischer und für 135 € könnt ihr eine Suite mit Doppelbett und eigener Anlegestelle übernachten.

Weitere Tipps

Tourismusverband Norwegen und Tourismus Nord-Norwegen

Fliegt mit SAS von Amsterdam nach Tromsø. Wenn ihr in Tromsø übernachten wollt, dann empfehlen wir euch das Scandic Grand hotel, mitten im Stadtzentrum. Oder leiht euch bei Avis am Flughafen ein Auto und ihr seid in nur 3 Stunden in Senja.

Wollt ihr mehr über Spitsbergen unsere Reise-Abenteuer erfahren, dann folgt uns auf Facebook und Instagram!


Reply

You need to be logged in to post a comment in this topic. Login or create an account.

Upgrade to wepowder Pro

  • Extended 14 day forecast
  • Slope angle and exposition terrain layers
  • Inspirational freeride routes
wePowder Pro