Eine stürmische Woche mit Regen, Schnee und Wind


By meteomorris on 10 December 2017 · 0

Am Samstag war der Schnee in den Alpen wieder tief, wie ihr auf dem Bild aus Zell am See gut erkennen könnt. Ein weiterer Sturm mit dem Namen Xanthos ist auf dem Weg in die Alpen. Vor gerade einmal 24 Stunden war dieser Sturm noch an der Küste Kanadas, jetzt bestimmt er von Sonntag bis Dienstag das Wetter bei uns. Im Skigebiet Sonnenkopf hat es am Samstagnachmittag noch -16 Grad Celisus gehabt, am Montag steigen die Temperaturen jedoch auf Null Grad oder mehr. Ein Südföhn mit Wirbelsturm-Charakter holt uns vom tiefen Winter zurück in den Herbst. In den Nordalpen wird es eine Quälerei, doch in den Südalpen gibt es viel Neuschnee. Montag und Dienstag könnt ihr vergessen, doch dann gibt es wieder jede Menge Optionen zum Powdern. Heute in der Vorhersage:

  • Supersturm Xanthos
  • Südstau mit kaltem Ausgang
  • Ein weiterer Sturm in der Vorhersage

Supersturm Xanthos

In Windeseile hat ein Sturm namens Xanthos den Atlantik überquert und ist im Verlauf des Sonntagmorgens in den französischen Alpen angekommen und hat sich dann schnell über die Westalpen ausgebreitet. Xanthos hat sich geteilt und einen Sturm in die Südalpen geschickt. Daher kommt auch die Strömung aus Süden. Zunächst beginnt es in den Westalpen zu schneien doch die dicke Ladung landet in den Südalpen. Durch orographische Abkühlung bleibt es auf der Südseite der Alpen kalt, während auf der Nordseite des Alpenhauptkamms ein Föhn mit Wirbelsturm-Charakter aufkommt. Am Sonntag ist noch viel kalte Luft in den Tälern, doch im Tagesverlauf schiebt Xanthos die warme Luft in die Nordalpen und die Schneefallgrenze steigt auf 1800 m (bei Starkwind). Auf der Südseite des Alpenhauptkamms beginnt es kräftig zu schneien.

Die Südalpen werden eingeschneit
Die Südalpen werden eingeschneit

Südstau mit kaltem Ausgang

Am Montag schneit es auf der Südseite des Alpenhauptkamms den ganzen Tag kräftig weiter. Zunächst ist die Schneefallgrenze noch tief in den Täler, steigt dann jedoch am Montag auf 1400-1700 m. In den Nordalpen erwarten uns hohe Temperaturen und ein sehr starker Wind. Gegen Montagabend dreht der Wind auf Nordwest und die Temperaturen fallen. Es beginnt dann auch nördlich des Alpenhauptkamms leicht zu schneien. Aufgrund des starken Windes sind Montag und Dienstag keine idealen Tage. Die gute Nachricht: Jetzt fällt in den Südalpen endlich auch dort Schnee wo schon am sehnlichsten darauf gewartet wird.

Ein weiterer Sturm in der Vorhersage

Nach Dienstag folgt ein weiterer Sturm. Wir bekommen es wieder mit dem Föhn aus Süden zu tun (zum Glück allerdings nur zeitlich begrenzt). Es wird diesmal jedoch weniger dramatisch sein und in den ganzen Alpen schneien. Für eine Powderjagd wird es keine ganz einfache Woche, doch wer weiß, vielleicht tun sich ein paar Möglichkeiten auf. Im Verlauf der Woche kann ich euch mehr sagen. Ich bin zuversichtlich, denn obwohl es warm wird, ist es gut eine Unterlage für die Südalpen zu bekommen. Außerdem glaube ich gegen Ende der Woche wieder an tiefe Temperaturen. Kurz gesagt: Viel Schnee in den West- und Südalpen, etwas Schnee in den Nordalpen, doch aufgrund von wechselhaften Temperaturen, Regen und Wind stellt der Wochenbeginn eine Herausforderung dar.

Ich verbringe den Sonntag noch hier in St. Anton und gehe Powdern, bevor der Föhn einsetzt.

Stay stoked, Morris


Reply

You need to be logged in to post a comment in this topic. Login or create an account.

Upgrade to wepowder Pro

  • Extended 14 day forecast
  • Slope angle and exposition terrain layers
  • Inspirational freeride routes
wePowder Pro