PA #13: Wohin ihr am Wochenende fahren solltet


By meteomorris on 1 February 2018 · 0

Mit der Ankunft der Kaltfront ist die Phase mit mildem und sonnigem Wetter in den Alpen wieder vorüber. In den gesamten Alpen ist es bewölkt und im Nordwesten schneit es bereits. In den kommenden zwölf Stunden bewegt sich diese Front in Richtung Po-Ebene. Dort bildet sich ein kleines Sturmtief, das dann auf die Südalpen trifft, ganz besonders auf die Alpe Adria. Heute in der Vorhersage:

  • Kaltfront kommt an, Schnee im Nordwesten
  • Schneesandwich um die Hohen Tauern
  • Starker Schneefall in
  • Wohin fahren am Wochenende?

Kaltfront kommt an, Schnee im Nordwesten

Auf der Karte oben könnt ihr gut erkennen, wie vergangene Nacht die Kaltfront die Alpen erreicht hat. Es ist die große blaue Linie, die vom Nordwesten Europas auf die Alpen zukommt. Die Luft vor der Front ist etwas milder, doch sobald sie vorüberzieht wird die Luft kälter und trockener. Die Front hat in den französischen Nordalpen und der Westschweiz (westliches Wallis) bereits 10-20 cm Neuschnee mit sich gebracht, gebietsweise sogar 30 cm. Je weiter man nach Osten und Süden gelangt, desto weniger werden die Neuschneemengen. 10-25 cm auf einer harten Oberfläche genügt einfach nicht. Für einen guten PowderAlarm braucht es mindestens 25 cm die auf eine harte Schicht fallen, um diese nicht mehr zu spüren. Die Messstationen zeigen hier und da etwas höhere Werte an, ihr müsst euch also auf die Suche begeben. Wenn euch diese Suche nicht zu mühsam ist, dann werdet ihr im Nordwesten der Alpen auf jeden Fall fündig. Besonders im Bereich der Bäume war der Wind recht ruhig. An eurer Stelle würde ich danach suchen. Besonders im westlichen Wallis, dem Westen und Norden des Berner Oberlands und der Norden und Nordwesten von Haute Savoie lässt sich sicher guter Schnee finden. Am Wochenende ist es deutlich kälter und ihr könnt gelegentlich noch mit ein paar weiteren Flocken rechnen.

Châtel heute am Morgen
Châtel heute am Morgen

Schneesandwich um die Hohen Tauern

Die Front die am Donnerstagmorgen im Nordwesten der Alpen angekommen ist, bewegte sich im Tagesverlauf weiter bis in die Po-Ebene. In der Po-Ebene bildet sich ein neues Sturmtief, da die kalte Luft versucht nach Süden zu gelangen und gleichzeitig milde Luft versucht nach Norden zu kommen. Gleichzeitig sorgt ein großes Sturmtief über Skandinavien für eine Strömung aus West-Nordwest. Das sieht so aus:

Der große blaue Pfeil zeigt die kalte Luft aus Norden, die von dem großen Sturmtief über Skandinavien stammt. Die roten Pfeile sind die Folgen des Sturmtiefs in der Po-Ebene. Die kalte Luft aus dem Norden und die milde, feuchte Luft aus dem Süden treffen über den hohen Tauern aufeinander. Von Donnerstag bis Freitag wird es hier besonders viel schneien. Rechnet mit 20-50 cm Schnee, gebietsweise sogar 70 cm Neuschnee vom südlichen Ötztal, über das südliche Zillertal, die Hohen Tauern bis hin zu den Nockbergen. Je weiter südlich desto besser. Besonders auf der Südseite der Hohen Tauern (denkt dabei z.B. an Ost-Tirol und Kärnten), aber auch an das südliche Salzburgerland und die gebiete ganz im Süden Tirols bekommen Schnee ab. Je weiter nördlich ihr kommt, desto weniger Neuschnee fällt.

Starker Schneefall am Alpe Adria

Das Sturmtief aus der Po-Ebene bewegt sich in der Nacht auf Freitag weiter nach Süden. Das Gravitationszentrum der Niederschläge bewegt sich Richtung Alpe Adria (im Grenzbereich von Österreich, Slowenien und Italien). Die kalte Luft aus Norden ist dann über den Alpenhauptkamm hinweggezogen und vermengt sich mit der feuchten Luft der Adria. Die Kombination aus kalter Luft und Feuchtigkeit sorgt in dieser Region für einen tiefen Wintereinbruch. Rechnet mit 50-70 cm, gebietsweise sogar 100 cm Neuschnee bis zum Samstag. Die Schneefallgrenze liegt zunächst noch bei 900 m, fällt im Verlauf von Freitag und Samstag dann auf 500 m. Wenn euch nicht ganz genau klar ist wo der Alpe Adria verläuft, diese Regionen grenzen an:

Bis zum Samstagmorgen schneit es kräftig weiter, erst dann nehmen die Niederschläge ab.

Wohin am Wochenende fahren?

Die wechselnden Berechnungen der Wettermodelle machen in dieser Woche nochmals deutlich wie wichtig Flexibilität ist. Niemals zu früh buchen! Das Schöne an einem perfekten Roadtrip sind immer die Details. Je häufiger ihr euch auf den Weg macht, desto mehr könnt ihr dabei lernen. Seit 96 Stunden haben wir abgewartet, wer zu früh entscheidet bekommt einen Tunnelblick und hat sich am Ende oft falsch entschieden. Das sind die PowderTipps fürs Wochenende:

Treeruns im Nordwesten bei 10-25 cm, gebietsweise 30-40 cm Neuschnee:

Die Hohen Tauern bekommen 30-50 cm, gebietsweise bis zu 70 cm Neuschnee ab. Denkt daran, dass der Wind sehr stark ist und viele gebiete nur wenig Möglichkeiten in den Bäumen bieten. Ihr könnt in diesen Regionen powdern:

Zu guter letzt: Alpe Adria. Rechnet in den kommenden 48 Stunden mit Schnee. Es schneit vermutlich so viel, dass Gebiete wie Sella Nevea geschlossen bleiben. Bei starken Schneefällen werden hier häufiger die Straßen gesperrt. Es gibt aber noch weitere Regionen:

Die Luft um die Alpen herum bleibt am Samstag und Sonntag weiter instabil. Es ist kalt. Bestenfalls habt ihr zwei Tage Sonne, eine Mischung aus Wolken und Sonne ist aber wahrscheinlicher.

Langfristig

Der Jetstream hat sich in den vergangenen Tagen von seiner phlegmatischen Seite gezeigt und auch langfristig müssen wir davon ausgehen, dass der Jetstream nur langsam auf Veränderungen reagiert. Ein schwächerer Jetstream lässt Raum für Tiefdruckgebiete aus dem Mittelmeer. Der Sturm von vergangener Woche (Schnee im Piemont) und der aktuelle Sturm zeigen mal wieder, dass der Teufel sehr im Detail steckt. Anders gesagt: In den kommenden Tagen wird es deutlich kälter, der Jetstream ist abgeschwächt, doch durch die instabile Luft über dem Mittelmeer ist Platz für kleine Stürme, die gebietsweise für große Neuschneemengen sorgen können.

Um keine Flocke zu verpassen ist es ein muss unsere Wetterkarten täglich zu checken und den Wetterbericht zu lesen. Auf Richtung Alpe Adria. Ach ja, noch was: Habt ihr in diesem Winter guten Powder gefunden und verdankt das wePowder oder der Vorhersage? Werdet wePowder Pro. Eure Unterstützung wissen wir sehr zu schätzen!

wePowder Pro Mitglieder: Danke euch für die Unterstützung!!

In diesem Winter haben wir wePowder Pro eingeführt. Für gerade einmal € 25,08 pro Jahr erhaltet ihr zusätzliche Gelände- und Wetterdaten (vielerorts bekommt ihr dafür nicht einmal einen Tagespass). Mit dieser Unterstützung können wir unser Angebot kontinuierlich ausbauen. Wenn ihr selbst noch nicht zu den Unterstützern zählt, freuen wir uns, wenn ihr dazustoßt. Bei allen Lesern, die uns bereits unterstützen möchte ich mich, auch im Namen des gesamten wePowder-Teams herzlich bedanken. Nur so können wir weiter daran arbeiten unser Angebot noch weiter zu verbessern. Vielen Dank an euch!

Du bist noch nicht bei wePowder Pro, liest aber regelmäßig die Wettervorhersage oder nutzt das Angebot auf wePowder? Mit einem Upgrade auf wePowder Pro unterstützt du nicht nur uns, sondern drückst deine Dankbarkeit aus, fährst besseren Powder und unterstützt dein Karma. Danke! Oh und du bekommst kostenlos eine 7-tägigen Testzugang für wePowder Pro, wenn du dich in der Community anmeldest, ganz ohne irgendeinen Haken!

Stay stoked, Morris


Reply

You need to be logged in to post a comment in this topic. Login or create an account.

Upgrade to wepowder Pro

  • Extended 14 day forecast
  • Slope angle and exposition terrain layers
  • Inspirational freeride routes
wePowder Pro