Schnee für die Südalpen! Schneit es auch in den französischen Alpen?


Par meteomorris sur 9 octobre 2016 · 0

Letzte Woche gab es jede Menge Schnee am Alpenhauptkamm und im Osten Österreichs. Am Hochkar konnten wir sogar schon den ersten Tourengeher entdecken. Im Rest der Alpen ist noch Herbst, aber wir können es nicht erwarten, bis Mutter Natur endlich den Winter einläutet.

Großglockner
Großglockner

Herbst in Frankreich
Herbst in Frankreich

In den nächsten Monaten verändert sich die Atmosphäre der Nordhalbkugel. Die Tage werden kürzer und seit dem 10. September wächst auch das Polareis wieder an. Der erste Schneefall wurde in Sibirien beobachtet. Alles Anzeichen dafür, dass es wieder kalt wird auf der Nordhalbkugel. Gleichzeitig ist das Wasser im Mittelmeer, der Nordsee und dem Atlantik immer noch warm und der goldene Herbst schein unbesiegbar zu sein. Es ist also wieder die Zeit des Jahres, in der wir damit leben müssen, dass es am einen Tag kalte Luft von Norden für den Süden gibt (so wie letzte Woche in Österreich) und am Tag darauf wieder die warme Luft aus Afrika nach Norden strömt. Diese Rivalitäten zwischen kalter und warmer Luft sind ziemlich spektakulär und werde uns später in der Saison auf jeden Fall noch einiges an Schnee liefern.

Negative NAO

Die Alpen profitieren am meisten davon, wenn die Nordatlantische Oszillation ihren sogenannten Negativstatus erreicht. Das bedeutet im Prinzip, dass der Druckunterschied zwischen Island im Norden und Portugal im Süden nicht mehr so groß ist. Der Jetstream wird schwächer, gerät ins Schlingern und die Chancen steigen, dass kalte Luft von Norden nach Süden drängt. Dort trifft sie dann auf feuchtwarme Luft vom Mittelmeer und kann hin und wieder Schnee für die Alpen bringen.

TIPP: Hier könnt ihr alles darüber nachlesen, wie die NAO den Winter in den Alpen beeinflusst

Jetzt im Moment ist die NAO negativ, den aktuelle Status könnt ihr hier selbst checken. Erinnern wir uns an letzten Winter als Anhaltspunkt: Durch den trockenen Herbst war die NAO lange positiv und nur wenige Flocken kamen in den Alpen herunter. Erst im Januar änderte sich die Situation und es gab ergiebige Schneefälle.

negativer NAO-Index
negativer NAO-Index

Der Jetstream gerät bei negativer NAO ins Wanken. Schaut euch unten die 3 Phasen des Jetstreams an. Besonders stark ist er in Phase A der Grafik. Die kalte (blaue) Luft bleibt oberhalb und im Süden ist mit keinen Ausreißern zu rechnen. In Phase B seht ihr eine Abschwächung, wodurch eine Wellenbewegung entsteht. Im einen Augenblick gelingt es kalter Luft nach Süden zu gelangen, im nächsten Moment ist warme Luft von Süden in nördlicheren Breitengraden unterwegs. Am meisten schlägt der Jetstream in Phase C aus, wenn kalte Luft nach Süden gelangt.

Phasen des Jetstreams
Phasen des Jetstreams

Die ersten Anzeichen dafür, dass der Jetstream Wellen schlägt, gab es letzte Woche. Kalte Luft kam von Norden und brachte Schnee nach Österreich. Im Moment versucht sich die kalte Luft in die Po-Ebene zu quetschen, wo die Temperaturen sinken werden und etwas Freshies liefern. Das bedeutet Neuschnee für den Stelvio Pass, die weißen Gipfel über St. Moritz und auch die ersten Schneeflocken des Winters an der Hossa Bar.

Schnee am Stelvio
Schnee am Stelvio

Schnee über St. Moritz
Schnee über St. Moritz

Seht genau hin, erste Flocken an der Hossa Bar
Seht genau hin, erste Flocken an der Hossa Bar

Und jetzt seht euch den 23. September im Vorjahr an. Da sah es noch ganz anders aus.

23. September 2015!
23. September 2015!

Das Wetter bleibt die nächsten Tage unbeständig auf der Südseite der Alpen, ganz besonders am Ortler, der Piz Bernina und dem westlichen Piedmont wird es oberhalb von 1700 m schneien. Ich bin was den Ortler und Bernina angeht sogar etwas zuversichtlicher, als es unsere Schneekarten im Moment anzeigen. Ich rechne mit 25-50 cm Neuschnee oberhalb von 2200 Metern. Am Dienstag wird es außerdem im Nordosten der Alpen schneien.

TIPP: Die genauen Details findet ihr auf den Schneeprognosekarten

Ich bin mir noch nicht ganz sicher was den Schneefall in Frankreich angeht, der im Moment auf den Karten erscheint. Ich sehe das erst für Donnerstag auf den Karten, wenn aber gleich wieder warme Luft dazu kommt. In der Po-Ebene bleibt es kalt, Steigungsregen bringt Donnerstag und Freitag im italienischen Piemont Schnee oberhalb von 1500 m. Auf der französischen Seite der Alpen steigen die Temperaturen bereits wieder. In den südlichen französischen Alpen rechne ich mit Schnee bei gleichzeitig steigender Schneefallgrenze.

Bis zum Dienstag bin ich mir mit meiner Vorhersage aber ziemlich sicher. Auf der Südseite der Alpen werden wir auf jeden Fall einige weiße Gipfel zu sehen bekommen. Was nach Mittwoch passiert ist noch nicht eindeutig. Vielleicht wird die Luft kälter sein als gedacht, vielleicht werden die Niederschläge auch stärker ausfallen. Wir werden kommende Woche sehen was passiert. Fakt ist aber, dass der Winter näher und näher auf uns zu rückt. Es werden spannende Wochen. Welchen Einfluss wird La Niña haben? Ich hoffe euch die nächsten Wochen Antworten liefern zu können.

Stay stoked!


Répondre

Vous devez être connecté afin de poster une réponse sur ce sujet. Connectez-vous ou créez un compte.

Passer à wepowder Pro

  • Prévisions complètes sur 14 jours
  • Raideur de pente et exposition du terrain
  • Idées d'itinéraires freeride
wePowder Pro