Winter-Vorhersage 16/17: La Niña kommt!


Par meteomorris sur 18 octobre 2016 · 0

Nach dem milden Winter 15/16 war das Ende einer Periode von zwei El Niño-Jahren in Sicht. La Niña war im Anmarsch. El Niño und La Niña sind zwei derart wichtige Wetterphänomene, die das Wetter maßgeblich dahingehend beeinflussen können, das sie ausschlaggebend für einen schlechten oder einen epischen Winter sind. In einem La Niña-Jahr ist die Temperatur 0.1 bis 0.3 Grad niedriger. Das kling nicht nach viel, doch in den niedrigeren Bergregionen kann das über Regen oder Schnee entscheiden.

Solche Schneekarten sehen wir gern
Solche Schneekarten sehen wir gern

Beim El Niño wird ein tiefer Warmwasser-Pool, der normalerweise nur im westlichen tropischen Pazifik beheimatet ist, durch einen größeren und viel flacheren Warmwasser-Pool verdrängt, der den Großteil oder sogar den ganzen tropischen Pazifik einnimmt. Die vergrößerte Fläche warmer Wasseroberfläche, ermöglichte es, dass über Monate hinweg mehr Wärme vom Meer in die Atmosphäre gelangt. In der Folge steigen die globalen Durchschnittstemperaturen um wenige Zehntel Grad Fahrenheit, während der späteren El-Niño-Phase. Im Gegenzug können während einem La Niña die Temperaturen um die gleiche Zahl sinken. (Quelle)

TIPP: Lest mehr über La Niña und El Niño und die Auswirkungen auf unser Alltagswetter

Als im Frühjahr eine La Niña-Periode angekündigt wurde, waren viele Skigebiete sehr glücklich. Doch die NOAA (Nationale Ozean- und Atmosphärenbehörde) war im September nicht mehr so optimistisch was den La Niña angeht. Die japanische JMA glaubte jedoch weiter daran und im Oktober waren sich beide Wetterdienste einig. Es gibt eine gute Chance, dass wir diesen Herbst und Winter mit einem La Niña rechnen können. Laut NOAA liegt die Wahrscheinlichkeit bei ca. 70%, während die JMA mit 60% etwas pessimistischer ist. Das bedeutet der El Niño ist auf jeden Fall vorüber. Das bedeutet auch, dass die Chancen auf viel Schneefall in den USA deutlich gestiegen sind.

TIP: Warum bringt La Niña jede Menge Schnee nach Nordamerika?

La Niña wird Nordamerika jede Menge Schnee bescheren und wird auch für die [Hurrikansaison]( https://de.wikipedia.org/wiki/Atlantische\_Hurrikansaison) am Atlantik verantwortlich gemacht. bereits 15 Stürme wurden registriert und die Saison läuft noch bis zum 30. November. Doch es gibt mehr Gegenden auf der Welt, auf denen das Wetter von La Niña beeinflusst wird.

Weltweite Auswirkungen von La Niña
Weltweite Auswirkungen von La Niña

Und was ist mit Europa?

Es gibt keine nachgewiesenen Zusammenhänge zwischen der Temperatur und den Niederschlägen in Europa. In einem früheren Artikel, habe ich mich damit beschäftigt, ob es einen Zusammenhang zum Schneefall in Europa und La Niña gibt. Das Ergebnis lautet: kein Zusammenhang Die Nordatlantische Oszillation (NAO) ist für die Alpen ein deutlich ausschlaggebenderer Wert. Im Moment ist sie negativ. Bleibt das so, dann sind die Chancen auf einen schönen Winter realistisch.

TIP: Lest mehr über die NAO als Vorhersage-Faktor für den Winter.

Ich schaue mir in den nächsten Wochen noch weitere Vorhersage-Parameter an. Ich werde immer zuversichtlicher was diesen Winter angeht!


Répondre

Vous devez être connecté afin de poster une réponse sur ce sujet. Connectez-vous ou créez un compte.

Passer à wepowder Pro

  • Prévisions complètes sur 14 jours
  • Raideur de pente et exposition du terrain
  • Idées d'itinéraires freeride
wePowder Pro