5 Gründe dafür eine POWDERCHASE zu buchen


Par -Patrick- sur 21 novembre 2016 · 2

Es gibt so Phasen des Winters, in denen es frustrierend sein kann am falschen Ort in den Alpen zu sein. Jetzt zum Beispiel: Während auf der Südseite so viel Schnee fällt, dass die Zwei-Meter-Marke wackelt, vibriert mein Schreibtisch wie das Armaturenbrett einer Cessna. Ich bin auf der Nordseite der Alpen, höre und spüre den gewaltigen Föhn in der Wohnung, während vorm Fenster der Schnee von den Gipfeln davon geweht wird. Ist jetzt nicht weiter schlimm, wir sind ja erst am Anfang der Saison…

Was aber, wenn ihr eure mühsam erarbeiteten Euros gespart habt, um dann bei so einem Wetter im falschen Skigebiet zu sitzen? Letzten Winter war die Schneesituation am 5. Januar noch nicht besser als jetzt im November. Ist es also gar nicht möglich frühzeitig zu buchen? Das Team von POWDERCHASE hat sich ein Angebot überlegt, mit dem ihr ganz entspannt bleiben könnt und entweder Powdern geht oder euer Geld zurückbekommt. Hier fünf Gründe, die euch die Entscheidung mit dem Buchen erleichtern könnten:

1. Das Wetter


Zum Glück haben wir mit Morris einen erfahrenen Wetter-Experten, das macht vieles leichter. Was Morris ("noch") nicht kann, ist euch im Spätsommer zu sagen, welches Wochenende im Januar darauf das sein wird, von dem alle noch im zehn Jahren schwärmen. Schade eigentlich, aber die Modelle sind heute schon viel genauer als vor 20 Jahren, wer weiß schon was die Zukunft noch bringt.
Wer also auf Frühbucherrabatte nicht verzichten kann, der muss unter Umständen damit leben, wenn es in den Südalpen zwei Meter fallen lässt, während vor dem eigenen Hotelzimmer in den Nordalpen die Geranien aus den Balkonkästen geblasen werden. Bei der POWDERCHASE erschallt erst einen Tag vor Abreise das Halali, jenes Tonsignal der Jäger, das bedeutet die Jagd kann beginnen. Liegt nirgends genug Schnee, wird der Trip abgesagt und der gesamte Reisepreis erstattet.

2. Kein Kopfzerbrechen


Ich gebe es zu, die Jagd nach Powder macht auch im Vorfeld schon viel Spaß, ganz besonders, wenn sich die Mühe dann auch lohnt. Uns bei wePowder feuert ja genau das an, immer alles in Betracht zu ziehen, um euch dann die besten Tipps für eure Trips zu geben. Jeder will gern zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein. Ich weiß dass viele von euch während der Arbeit ein Browser-Tab mit der Vorhersage-Karte nicht aus dem Blick lassen und nur darauf warten dem Chef die nächsten Urlaubstage mitzuteilen. Und dann wohin? Plant euren Urlaub einfach vorher und überlasst das Grübeln ganz dem POWDERCHASE-Team.

3. Volle Konzentration auf deine Line


Sicherheit geht immer vor, das gilt bei jeder Line, auf jedem Hang. Am Ende ist es immer eure Entscheidung über Stop/Go, aber es ist gibt ein unglaublich sicheres Gefühl einen erfahrenen Bergführer an seiner Seite zu haben. Auf der Jagd nach unverspurten Abfahrten sind die Teilnehmer der POWDERCHASE in maximal drei Gruppen à sieben Personen plus Bergführer unterwegs.

4. Secret Runs in jedem Gebiet


Wer kennt schon jede versteckte Line in jedem Gebiet? Ganz einfach, die Profis vor Ort. Kein Suchen, kein Rätseln in der Gondel und kein planloses Hinterherstapfen, nur weil Hike-Spuren irgendwo ins Ungewisse führen. Mit jedem POWDERCHASE Trip warten neue Orte, neue Hänge und neue Erfahrungen. Und das Beste daran: Ihr müsst euch vor Ort um gar nichts kümmern und könnt einfach nur den Tag genießen!

5. Das Gruppengefühl


Die Teilnehmer werden am ersten Tag nach Fahrkönnen bzw. Sportgerät (Ski/Snowboard/Telemark) eingeteilt und übernachten in einfachen Unterkünften – schließlich geht es bei POWDERCHASE ums Freeriden, nicht Wellness! Mit dieser Einstellung seid ihr dort aber nicht allein, sondern das ganze Wochenende zusammen mit Gleichgesinnten, die eure Leidenschaft bedingungslos teilen. Auf solchen Reisen entstehen eigentlich immer Kontakte zu Menschen, mit denen ihr später auf eigene Faust die Freeride-Gebiete der Alpen erkunden könnt. In der Gruppe ist vieles schöner, erstrecht zusammen powdern!

Wenn ihr euch für einen solchen Trip interessiert, dann findet ihr weitere Infos zur Anmeldung hier. Es gibt verschiedene Angebote, die sich danach richten ob ihr lieber ohne Pause shreddet, auch wenn die Oberschenkel schon brennen (Regular Powderchase), oder die Dinge lieber gemütlich angehen lassen wollt und auch mal die Aussicht genießen wollt (Slowderchase). Auch an alle die sich lieber Felle unter die Ski schnallen gibt es eine Tourchase. Am Ende zählt nur eins: Powder to the People!

Hier die Termine für 2017:

Regular Powderchase:

  • 12.-15 Januar 2017
  • 19.-22 Januar 2017
  • 9.-12. Februar 2017
  • 9.-12. März 2017

Slowderchase:

  • 12.-15 Januar 2017
  • 9.-12. February 2017

Tourchase:

  • 15.-19 März 2017

Der Preis für ein POWDERCHASE-Wochenende samt drei Übernachtungen, Frühstück, zwei Tagen mit einem staatlich anerkannten zertifizierten Berg- & Skiführer sowie Testmaterial von K2 beträgt 429 €.

Commentaires


  • philipprichter
    Beginner
    philipprichter op 21 novembre 2016 · 17:10
    Coole Idee, Jedoch bereits das meiste leider ausgebucht.
  • -Patrick-
    Advanced
    -Patrick- op 21 novembre 2016 · 18:31
    Einfach mal anfragen, vielleicht gibt es ja Zusatztermine bei genug Interessenten
    Share the Stoke and leave no harm, Together we watch out for our Home.

Répondre

Vous devez être connecté afin de poster une réponse sur ce sujet. Connectez-vous ou créez un compte.

Passer à wepowder Pro

  • Prévisions complètes sur 14 jours
  • Raideur de pente et exposition du terrain
  • Idées d'itinéraires freeride
wePowder Pro