Jetzt bereits bis zu 90 cm Neuschnee in den Alpen!


Par meteomorris sur 6 novembre 2017 · 0

Seit Samstagabend schneit es in den Alpen. Der perfekte Sturm vom 5. November (klickt auf das Video oben) hat den gesamten Alpen Neuschnee beschert. Der meiste Schnee ist am Alpenhauptkamm gefallen. Die Skigebiete an der Grenze Österreich, Italien, Schweiz melden derzeit die größten Neuschneemengen. Die Gute Nachricht: Es schneit noch eine Weile weiter.

Österreich

Sölden meldet 40-60 cm Neuschnee. Der Gletscher war am Morgen aufgrund der Schneefälle bis auf Weiteres geschlossen. Auf dem dritten Bild seht ihr die ersten Sonnenstrahlen, auch die Lifte laufen mittlerweile. Selbst in der Ortschaft ist es weiß geworden. Zwischen heute und Mittwoch könnt ihr mit weiteren 5-20 cm Neuschnee rechnen.

Erste Sonnenstrahlen am Rettenbach-Gletscher (Sölden)
Erste Sonnenstrahlen am Rettenbach-Gletscher (Sölden)

Auch der Stubaier Gletscher und der Pitztaler Gletscher melden große Neuschneemengen. Die Schneedecke ist um 90 cm angewachsen! Die österreichischen Gletscherskigebiete haben den Jackpot abgeräumt. Es gibt eine solide Unterlage und von heute an könnt ihr jeden Tag ausgezeichnete Bedingungen genießen; sofern die Lifte laufen natürlich. Aufgrund der großen Schneemengen läuft gerade nichts mehr. In den kommenden Stunden wir allerdings damit gerechnet, dass die Lifte wieder anlaufen.

Middle station Fernau at 2.300 m! 😱 . . . #stubaiergletscher #whatup #somuchsnow #stubai #freshsnow #naturalsnow

A post shared by Stubaier Gletscher (@stubai_glacier) on

Auch südlich des Alpenhauptkamms hinterlässt der Dump seine weiße Pracht. In Livigno wurden große Neuschneemengen gemeldet. Der Pass ist noch befahrbar, allerdings nur mit Winterreifen und Schneeketten.

Italien

Am Stelvio Pass zeigt sich das gleiche Bild: Eingeschneite Autos und große Mengen Schnee auf den Straßen. Die Schneeräumdienste haben alle Hände voll zu tun um die Straßen wieder frei zu bekommen. Um das Skigebiet zu erreichen wird sie nicht länger benötigt. Gestern war der letzte Tag, die Lifte werden vermutlich ab Mai wieder laufen.

Es hat eine Weile gedauert bis die kalte Luft auch die Dolomiten erreicht hat. Das Aufeinandertreffen von kalter und warmer Luft hat für große Neuschneemengen gesorgt:

Schweiz

Auch die nördliche Schweiz hat ihren Anteil bekommen. Durchschnittlich wurden 20-40 cm Neuschnee gemeldet, auf 2500 m steigt es schnell auf 50 cm. Besonders Engelberg und Gotthard melden große Neuschneemengen. Allerdings befinden sich dort auch Skigebiete in denen der Wind sehr aktiv war. Ich hoffe euch später am Tag ein Update veröffentlichen zu können, sobald die Sonne herauskommt. Diese Bilder sind aus der Region in und um Engelberg. Es hat bis tief in die Täler geschneit.

Frankreich

Auch in den französischen Alpen gab es Neuschnee. Es hat zwar nicht so viel geschneit wie weiter westlich, doch für die erste Unterlage genügt es. Die folgenden Bilder stammen aus La Plagne, La Cusaz und Serre Chevalier. Die französischen Südalpen haben weniger abbekommen. Am Samstag hat es zwar etwas geschneit, doch am Sonntag kam starker Wind auf.


Répondre

Vous devez être connecté afin de poster une réponse sur ce sujet. Connectez-vous ou créez un compte.

Passer à wepowder Pro

  • Prévisions complètes sur 14 jours
  • Raideur de pente et exposition du terrain
  • Idées d'itinéraires freeride
wePowder Pro