Jetz schon 70 cm Schnee! Weitere 200+ cm folgen


Door meteomorris op 21 november 2016 · 0

Diese Woche ist eine Woche der Kontraste. Auf der Südseite der Alpen schneit es oberhalb von 2000 m kräftig, während auf der Nordseite der Alpen heftiger Wind weht, bei milden Temperaturen. Die Wetterfront trifft in zwei Etappen auf die Alpen. Montag und Dienstag kommt sie aus Süd-Südwest, am Mittwoch dann aus Südost (Retour d'est). Die einströmende Luft ist dabei nicht kalt. Daher wächst die Schneedecke hauptsächlich über 2000 m und dass in den französischen Südalpen, dem italienischen Piedmont, Lombardei und den Skigebieten im Süden der Schweiz. Heute in der Vorhersage:

  • Jetzt schon 20-70 cm Neuschnee
  • Es schneit weiter
  • Große Unterschiede: Schnee (und regen) in den Südalpen, mild bei heftigem Wind im Norden
  • Ein weiter großer Dump kündigt sich an

Jetzt schon 20-70 cm Neuschnee

Das Schnee-Sandwich von dem ich bereits gesprochen habe, hat in den Alpen 20-40 cm Freshies auf der Südseite hinterlassen und hat sich am Samstag wieder aufgelöst. Auf der Nordseite der Alpen kamen 5-20 cm zusammen, gebietsweise sogar 30 cm im Nordwesten und Norden. Das war der erste von insgesamt drei Dumps dieser Woche. Am Samstag kam nachmittags die Sonne im Westen heraus, am Sonntag kam der Wind auf. In der Nacht auf Montag hat es auf der Südseite der Alpen wieder angefangen zu schneien.

40 cm Freshies am Samstag
40 cm Freshies am Samstag

Eine weiße Hossa Bar in Corvastch bei St. Moritz
Eine weiße Hossa Bar in Corvastch bei St. Moritz

Neuschnee in Serre Chevalier
Neuschnee in Serre Chevalier

Dump Nummer zwei der Woche kam in der Nacht auf Montag an. Eine Strömung aus Süd-Südwest liefert den Neuschnee für die Südseite des Gotthard, Monte Rosa und den Ecrins. Das ist auch auf den Radar-Bildern sichtbar. Eine Messstation vor Ort hat seit Samstag 72 cm Neuschnee aufgezeichnet und die Webcam von Airolo zeigt ebenfalls Bilder des Neuschnees.

Radar-Bild
Radar-Bild

Seit Freitag schon 72 cm Schnee
Seit Freitag schon 72 cm Schnee

Neuschnee in Airolo
Neuschnee in Airolo

Es schneit weiter

In den südlichen französischen Alpen und entlang der Grenze zwischen der Schweiz und Italien schneit es heute, und es schneit auch morgen weiter. Heute kam die Strömung aus Südwest, dreht morgen jedoch mehr Richtung Süden. Jetstream-Karten sind in solchen Fällen immer gut. Seht euch die Karte von heute Morgen an.

Jetstream am Montag
Jetstream am Montag

Der Jetstream zieht die Grenze zwischen kalter Luft aus dem Norden und warmer aus dem Süden. Oft ist das der Weg auf dem sich Stürme Richtung Europa schleichen. Wenn ihr die rote Linie auf der Karte verfolgt, dann seht ihr, dass heute die Strömung aus Süd-Südwest kommt. Aus dieser Richtung werden die Wolken gegen die Alpen gedrückt. Als erstes treffen sie auf die höchsten Gipfeln der französischen Südalpen und jener an der Grenze zwischen Italien und der Schweiz. Seht euch diese Karte an:

Das sind die Gebiete, in denen es heute und morgen am meisten schneit (oder regnet). Noch liegt die Schneefallgrenze zwischen 1200 und 1600 m, doch morgen steigt sie auf 1800-2000 m an. Der Schnee fällt auf jeden Fall. Oberhalb von 2200 m kommen mit dem was heute gefallen ist und dem was morgen dazu kommt 20-65 cm, gebietsweise sogar 90 cm zusammen

TIPP: Seht euch die Schneefälle der französischen Südalpen im Detail an

Große Unterschiede: Schnee (und regen) in den Südalpen, mild bei heftigem Wind im Norden

Doch während es im Süden schneit und regnet, ist es im Norden mild und stürmisch. Das liegt an einer milden Strömung aus Süden. Auf der Südseite der Alpen drückt es die Wolken gegen die Berge und die Temperaturen sinken. Auf der Nordseite des Alpenhauptkamms, steigen dafür die Temperaturen und der Wind nimmt zu. Seht euch die Bilder an:

Seht euch an was heute passiert ist. Auf der Südseite gab es Wetterwarnungen wegen der schweren Niederschläge und Schnee oberhalb von 1200-1600 m. Zur gleichen Zeit wehen stürmische Winde auf der Nordseite der Alpen und es bleibt weitestgehend trocken.

Warnung vor Starkregen in Bosco Gurin
Warnung vor Starkregen in Bosco Gurin

Sturmwarnung in Chur
Sturmwarnung in Chur

Die Temperaturen in den Föhn-Tälern (das sind jene, die von den Südwinden am meisten betroffen sind) können in den nächsten 48 Stunden auf bis zu 20 Grad ansteigen. Auf der gleichen Meereshöhe in den Südalpen sind es gerade einmal 3 Grad Celsius. Welch ein Unterschied!

Typische Föhn-Täler in der Schweiz
Typische Föhn-Täler in der Schweiz

Bis Mittwoch hält der Föhn noch an, erst dann wird er schwächer.

Süd-Föhn Tabelle
Süd-Föhn Tabelle

Ein weiter großer Dump kündigt sich an

Die Abschwächung des Süd-Föhns kommt von der Drehung der Strömung. Ein Blick auf den erwarteten Jetstream für Mittwoch erklärt Einiges. Heut kommt er aus Süd-Südwest, am Mittwoch aus Südost.

Jetstream aus Südost
Jetstream aus Südost

Eine Strömung aus Südost trägt im übrigen den berühmten Namen Retour d'est. Der Schnee kommt über die Po-Ebene hinweg aus Ost- Südost Richtung Alpen und fällt dort an den höchsten Gipfeln der italienisch-französischen Grenze und der Südwest-Schweiz. Auch im italienischen Piedmont und den angrenzenden Skigebieten in Frankreich und der Schweiz wird es kräftig schneien. Das sind z.B. Gebiete in Queyras, Montgenèvre, Valfréjus, Bonneval sur Arc der ganz östliche Teil von Val d'Isère in Frankreich, aber auch Gebiete am nahe Simplon, Saas Fee und Zermatt in der Schweiz. Doch der meiste Schnee fällt auf der italienischen Seite der Grenze, ganz besonders im Piedmont.

Schnee aus Südost
Schnee aus Südost

Ihr könnt den meisten Schnee (oder Regen) in diesen Gebieten für Mittwoch und Donnerstag erwarten. Die Schneefallgrenze liegt bei 1700-2100 m, trockener Schnee fällt nur oberhalb von 2300 m. Der Dump von Mittwoch und Donnerstag wird 40-100 cm liefern, gebietsweise sogar 140 cm oberhalb von 2400 m.

Am Freitag hört es dann auf zu schneien, der Wind ist weniger stark und auch die Sonne kommt hier und da heraus. Oberhalb von 2200 m könnt ihr auf jeden Fall powdern gehen. Skitouren am Col du Montgenèvre, Agnel, Sestrière, Simplon und Lukmanier sind möglich. Am Wochenende vom 25. November eröffnen auf der Südseite der Alpen weitere Skigebiete. Die PowderTipps fürs Wochenende folgen in den nächsten Tagen. Merkt euch schon einmal zwei Schlüsselwörter: Südalpen & Höhe.

Stay stoked. Morris


Reageer

Je hebt een account nodig om te kunnen reageren in dit topic. Login of registreer.

Upgrade naar wepowder Pro

  • Uitgebreide 14 dagen verwachting
  • Hellingshoek- en expositielagen
  • Inspirerende freeride routes
wepowder Pro